An­wen­dun­gen von KI für So­zi­a­l­ver­si­che­run­gen

Effizienter, transparenter und zuverlässiger: Auch Behörden wie Sozialversicherungen können von künstlicher Intelligenz (KI) profitieren. Anhand von konkreten Praxisbeispielen zeigen wir Ihnen, was KI in der Verwaltung alles kann – und was es beim Einsatz von ChatGPT und Co. zu beachten gilt.

Blogbeitrag Löwenfels Lösungsmuster KI Sozialversicherung

Bei der Digitalisierung von Behörden steht das Thema Künstliche Intelligenz im öffentlichen Sektor zurzeit ganz oben auf der To-do-Liste. Was kann KI im Büro alles leisten? Wie profitieren beispielsweise Sozialversicherungen konkret von der versprochenen Effizienzsteigerung durch KI?

Und wie steht es um den Datenschutz beim Einsatz von KI zur Automatisierung von Verwaltungsprozessen? Von KI-Governance bis zum KI-gestützten Wissensmanagement: konkrete Lösungsmuster aus der Praxis zeigen, wie KI auch den öffentlichen Sektor stärkt.

KI-Hilfe, die den Ar­beit­s­all­tag er­leich­tert

Richtig eingesetzt steigert KI die Effizienz und erleichtert den Arbeitsalltag. Die folgenden drei Lösungsmuster zeigen exemplarisch, welche Prozesse sich für die KI-Optimierung bei Behörden und Verwaltungen eignen.

Lö­sungs­mus­ter #1: KI-ge­stütz­tes in­for­mie­ren

Schnell und effizient die richtigen Informationen finden: Das ist für Behörden ein absolutes Muss. Hier setzt KI-gestütztes Wissensmanagement in Form eines Konversationsagenten an. Ein speziell für die Behörde trainierter Chatbot durchsucht die eigene Datenbank gezielt und findet relevante Dokumente und Informationen meist schneller als menschliche Mitarbeitende. So beantwortet die KI alle Fragen von Mitarbeitenden oder externen Nutzerinnen direkt und verweist auch gleich auf die Quelle. Die Vorteile liegen auf der Hand: Der KI-Chatbot:

  • macht Informationen sofort und jederzeit verfügbar
  • schont interne Ressourcen
  • macht präzisere Angaben mit Quellen
  • ist intern und extern anwendbar
Wissensmanagement

Lö­sungs­mus­ter #2: au­to­ma­tisch tri­a­gie­ren mit KI

Anfragen schnell und zuverlässig an die richtige Stelle leiten, das ist auch im öffentlichen Sektor wichtig. KI-gestütztes Triagieren stellt sicher, dass Mitarbeitende die Anliegen der Bevölkerung gezielter und schneller bearbeiten. Ob per Webformular, E-Mail oder am Telefon: Stellt zum Beispiel eine Versicherte eine Frage zu ihrer Sozialversicherung, analysiert das KI-System diese innert Sekunden. Dank klaren, flexibel anpassbaren Regeln leitet es die Anfrage anschliessend präzise an die zuständige Ansprechperson weiter. Auch hier hat die KI klare Vorteile gegenüber manuellen Prozessen:

  • Der Triagierungsmechanismus ist jederzeit verfügbar.
  • Kommunikative Leerläufe werden verhindert.
  • Die Durchlaufzeit von Anfragen ist reduziert.
  • Interne Ressourcen sind freigesetzt.
Triagierung

Lö­sungs­mus­ter #3: Ant­wor­ten ent­wer­fen

Auch Behörden müssen das sprichwörtliche Rad nicht mit jeder Antwort neu erfinden: Bei einer Institution wie der öffentlichen Altersvorsorge gleichen sich die Anfragen oft. Aber es ist viel Aufwand, diese Anfragen manuell zu kategorisieren und entsprechende Standardantworten zu definieren. KI hingegen kann schnell und einfach eine präzise formulierte Antwort aus einer Vielzahl von Informationen entwerfen. Damit nimmt sie Mitarbeitenden viel Vorarbeit ab – und diese können den Entwurf nach Belieben anpassen sowie personalisieren. KI-Antworten:

  • sparen viel Zeit,
  • machen Mitarbeitende effizienter,
  • vereinheitlichen die Kommunikation,
  • ermöglichen ein stärkeres Personalisieren.
Antwort redigieren

Da­ten­schutz und KI

Eines ist klar: KI ist gekommen, um zu bleiben – und wird auch den öffentlichen Sektor revolutionieren. Gleichzeitig stellt der Einsatz von KI für Verwaltungen und Behörden sehr hohe Ansprüche an die Sicherheit und den Datenschutz. Hier gibt es einerseits KI-Regulierungen, also Gesetze und Regeln, an die sich Behörden verbindlich zu halten haben.

Etwas weiter gefasst ist die KI-Governance: Sie umfasst nicht nur juristische, sondern auch ethische Grundsätze in der Verwendung von KI. Ein Beispiel dafür sind die «Leitlinien Künstliche Intelligenz» der Schweizerischen Eidgenossenschaft. Um diese umzusetzen, bieten sich im Verwaltungsbereich unabhängig entwickelte und intern trainierte KI-Lösungen an.

Was es dazu braucht und wie das gelingt, zeigt der kostenlose Praxisratgeber «KI im Einsatz bei Behörden». Oder Sie lassen sich direkt von unseren KI-Experten beraten – gerne führen wir auch auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene KI-Workshops durch. So lernen Sie die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von KI in Ihrem Arbeitsalltag kennen und machen einen ersten Schritt in Richtung Zukunft.


Frank Buchli CBO Löwenfels

Frank Buchli

CBO

Frank Buchli ist CBO der Löwenfels Partner AG. Als Chief Business Officer ist er für das operative Geschäft der Löwenfels verantwortlich und leitet den Verkauf und das Marketing.

Zum Profil von Frank Buchli

Teilen

Erfahrenes Java Entwickler-Team gesucht?

Veröffentlich am:
Frank Buchli CBO Löwenfels

Frank Buchli

Weiterlesen

Drei gute Gründe für ein digitales Archiv

Veröffentlich am:
BurriPeter

Peter Burri

Weiterlesen

Innovation aus erster Hand: Unser D&A Team über die Rolle der KI bei Behörden

Veröffentlich am:
LE

Eva Landolt

Weiterlesen