Wie ECM digitale Handlungsfähigkeit ermöglicht

Schweizer KMU wollen die digitale Transformation erfolgreich vorantreiben. Sind ECM-Unterbau und Benutzer-Oberfläche intelligent konzipiert, ist digitale Handlungsfähigkeit bereits heute möglich.

Was moderne ECM-Systeme bieten müssen, um Schweizer KMUs digital handlungsfähig zu machen

Schweizer KMU brauchen effiziente Werkzeuge, um der wachsenden Flut an Informationen gerecht zu werden. Neue Kanäle und unterschiedliche Eingangsbelege wollen möglichst automatisiert erkannt, extrahiert und verarbeitet werden. Digitale Werkzeuge können aber nicht alles. Der Mensch bleibt wichtig, vor allem bei kritischen Prozessen, die Flexibilität benötigen.

Der Weg zur Digital transformierten, auskunftsfähigen und handlungsfähigen Organisation ist bereits heute für KMU möglich und bezahlbar – sofern der technologische ECM-Unterbau und die Benutzer-Oberfläche intelligent konzipiert wurden. Eine Hürde ist: Die Schweiz ist das Land der IT-Insellösungen, mit mindestens einem ERP/FIBU-System im Zentrum. Viele ECM-Plattformen verstärken dies und verkaufen technologisch separate, miteinander aufwendig verknüpfte Capture-, DMS-, Workflow- und Archiv-Lösungskomponenten. Mit etwas Scanning, einer strukturierten Ablage und einer neuen Mobile-App ist es aber längst nicht getan. Die Kernaufgabe ist: Wie können KMU über alle Kanäle und kritischen Eingangsprozesse hinweg auskunftsfähig werden, jedoch als Organisation gleichzeitig handlungsfähig und flexibel bleiben? Unser Christoph Heimgartner gibt dazu kompetent Auskunft.

Mehr dazu in der Ausgabe „Information Governance 2021/18“:

Dein Kontakt

Christoph Heimgartner
Digital Business Transformation Manager
christoph.heimgartner@loewenfels.ch