Ergebnisse mit Visual Facilitation sichtbar machen

Die Filpcharts von Adrian versetzen Kunden als auch Mitarbeitende der Löwenfels immer wieder in Staunen. Erneut gibt er sein Wissen weiter.

Die Filpcharts von Adrian Beffa versetzen Kunden als auch Mitarbeitende der Löwenfels immer wieder in Staunen.  

Denn Adrian schafft es Diskussionsprozesse sowie deren Ergebnisse spannend und verständlich darzustellen. Bei Weiterbildung hält es Löwenfels mit dem englischen Schriftsteller Oscar Wilde: «You can never be overeducated». Deshalb ist bei uns Weiterbildung für alle Mitarbeitende GROSS geschrieben und wird laufend angeboten. Sei dies bei internen Workshops oder bei externen Weiterbildungswochen. Adrian Beffa gibt erneut sein Wissen zum Thema Visual Facilitation an die Mitglieder der Löwenfels Familie weiter. Dieses Jahr fand Workshop 1 vor ein paar Tagen statt und Workshop 2 wird in ein paar Wochen durchgeführt.

Du musst kein Künstler sein.

«Für Visual Facilitation muss man sicherlich gut zeichnen können oder über eine grosse Portion Kreativität verfügen.» Die Teilnehmenden waren aufgrund dieser irrigen Annahmen etwas verunsichert. Und wie es sich im Verlauf des Workshops zeigte – war es weit verfehlt. Das interessante an Visual Facilitation ist, dass für den Einsatz dieser Technik – keine grossen zeichnerischen Fähigkeiten gefragt sind. Ein Smiley, ein paar Symbole oder einfache Strichmännchen sind schon ausreichend, um die Diskussion anzuregen, beziehungsweise ein gemeinsames Gruppen-Verständnis zu erzielen.

Trau dich.

Nach einem kurzen Theorie-Block, um was es sich bei Visual Facilitation handelt- wo mögliche Anwendungsgebiete liegen, welche Stifte man benutzen soll – ging es in den praktischen Anwendungsteil. Flipchart für Flipchart wurde gestaltet. Nach wenigen Übungscharts und zahlreichen Tipps und Tricks von Adrian staunten die Teilnehmenden, über ihre erarbeiteten «Werke». Bereits mit einfachen Strichen, Umrandungen, Farbtupfern, wird für überraschende Klarheit und staunende Betrachter gesorgt.

Das Ziel ist nicht, mit Visual Facilitation im Arbeitsalltag einen Schönheitspreis zu gewinnen. Es geht darum, Dinge in einer Form sichtbar und plausibel auszuführen, wie dies mit reinem Text sehr wahrscheinlich in derselben Zeit nicht gleich gut gelingt.  Zudem unterstützt der Einsatz von Bildern sowohl den kreativen Prozess wie auch die Einprägsamkeit der Inhalte.

Wie bei vielem gilt es auch hier: Raus aus der Komfortzone, trau dich was und «Übung macht den Meister», so Adrian Beffa. 🙂

Hier einige Impressionen vom Workshop:

Visual Facilitation-Event 2019 & Literatur für’s Selbststudium:
https://www.loewenfels.ch/visual-facilitation/