Agile Software-Entwicklung – Agiles Mindset: Wissen und Erfahrung weitergeben

Team Workshopsituation

Bei Löwenfels wird das agile Mindset gelebt. Es ist eine Einstellung so zu leben. Sich auf das agile Mindset einzulassen braucht Mut. Und wer sich weiterentwickelt und gerne Hand in Hand arbeitet, hat die besten Voraussetzungen.

Was beinhaltet das agile Mindset?

In einfachen Worten: Personen arbeiten miteinander. Sie interagieren, tauschen ihr Wissen und ihre Erfahrungen aus. Sie geben wertschätzende Feedbacks. Sie können mit Fehler umgehen und suchen Lösungen. In den Teams organisieren sie sich selber. Sie kooperieren mit anderen Teams. Sie reden im Unternehmen mit. Sie wählen ihre neuen Kolleginnen und Kollegen aus. Auf Veränderungen wird reagiert. Die entwickelte Software funktioniert. Kunden arbeiten eng mit den Teams zusammen. Kunden bringen sich ein. Und sind bei ihren Projekten von A bis Z involviert.

Gilden bewegen

Thomas Kayser arbeitet seit über 10 Jahren bei Löwenfels. Gestartet hat er als Software Entwickler. Heute ist er in der Rolle Development Lead für die Qualität, Effizienz und Zukunftsorientierung der Software-Entwicklung der Löwenfels verantwortlich. „Das sind Ziele, an denen durchgängig gearbeitet wird“, sagt Thomas. „Erreichen kann ich die Ziele nicht alleine. Dafür schaffe ich die entsprechenden Strukturen.“

Eine dieser Strukturen ist die Gilde. Die genannten Ziele werden bei Löwenfels in Gilden behandelt. Gilden sind team- und projektübergreifende Gremien. Sie haben einen konkreten Auftrag wie zum Beispiel «Software-Qualität sicherstellen». „In den Gilden tauschen wir uns aus. Wir besprechen konkrete Verbesserungsmassnahmen und überprüfen, wie vergangene Anpassungen wirken. Die Mitarbeit in Gilden ist freiwillig. An Mitgliedern mangelt es nie“, bekundet Thomas. „Den Mitarbeitenden liegt viel an diesen Themen. Das spürt man. Ausserdem wird in den Gilden sehr viel bewegt. Das motiviert. Dadurch sind Gilden beliebt. Jede Person bringt ihr persönliches Wissenspaket und ihren Rucksack voller Erfahrungen in den verschiedenen Gilden ein. Was durchs Band positiv ist.“

Der Austausch an Wissen erfolgt nicht nur in Gilden. Thomas fügt an: „Erkennen wir Ausbildungsbedarf, organisieren wir interne und externe Weiterbildungen. Wir lancieren unseren internen Buchclub, erarbeiten Brown Bags und laden zu Coding-Dojos ein. Alle Mitarbeitenden können die genannten Dinge initiieren. Bei unserer flachen Hierarchie ist Eigenverantwortung essenziell. Das gilt auch für den Wissensaustausch“.

Bewerbergilde prüfen Kandidaten

Nur wer einen agilen Mindset hat, fühlt sich wohl bei Löwenfels. Deshalb wird beim Bewerbungsprozess von Anfang an auf das Verhalten, Werteverständnis und die Sichtweise der Kandidaten geachtet. Die Bewerbergilde hilft dabei. Sie prüft die Kandidaten auf «Herz und Nieren». Auch Thomas wirkt bei der Bewerbergilde aktiv mit. „Das theoretische Wissen wird anhand von Fragen aus verschiedenen technischen Bereichen geprüft. Dann kommt das praktische Können, indem wir gemeinsam mit den Kandidaten eine bestehende Software-Bibliothek verbessern. Zu guter Letzt wollen wir wissen, ob der Kandidat oder die Kandidatin zu uns passt. Dafür braucht es Zeit, die wir uns nehmen, um zusammen zu philosophieren. Idealerweise verbinden wir das gleich mit einem Mittagessen.“

Die Löwenfels Philosophie beinhaltet eine langfristige Partnerschaft. Mit Kunden sowie mit Mitarbeitenden. „Beide Seiten sollen von einander überzeugt sein. Deshalb stellen wir von der Bewerbergilde den Kandidaten das Unternehmen ausführlich vor. Die Kandidaten erhalten auf ihre Fragen detaillierte Antworten. Ihnen wird viel Einblick in die zukünftige Arbeit gewährt. Und wir geben ihnen eine möglichst genaue Vorstellung, was sie bei uns erwarten. Denn wir möchten auf den neuen Mitarbeitenden langfristig zählen“, bekräftigt Thomas. „Speziell bei Löwenfels ist, dass die Mitarbeitenden – die Teams – verantworten, ob eine Kandidatin oder ein Kandidat eingestellt wird.“

Und welcher Vorteil haben die Kunden davon?

Als Development Lead Qualität ist es Thomas ernst, wenn er sagt, „die Kunden können sich auf die Mitarbeitenden verlassen. Die Kunden wissen, dass Löwenfels Mitarbeitende akribisch ausgesucht werden. Und dass die Software, die sie erhalten, somit auch von hoher Qualität ist. Denn wenn die Teams, die Umgebung, das agile Mindset und die Wertschätzung stimmen, kommt automatisch die geforderte Qualität heraus, die sich die Kunden wünschen“.

 

Weitere Informationen

Agile Software-Entwicklung – eine gelebte Kultur

Agile Softwareentwicklung (wikipedia)

 

Erfolgreich zertifizierte Projektleitende in HERMES

zertifizierte Projektleitende

15 Projektleitende von Löwenfels haben die Weiterbildung und Zertifikats-Prüfung HERMES 5.1 – die IT Projektmanagement Methodik des Bundes – erfolgreich absolviert. Herzliche Gratulation. Das ist Motivation pur, wenn alle gleichzeitig sich weiterbilden und austauschen können.

HERMES ist die Projektmanagementmethode für Projekte im Bereich der Informatik, der Entwicklung von Dienstleistungen und Produkten sowie der Anpassung der Geschäftsorganisation. HERMES wird mehrheitlich durch Bundes-, Kantons- und Gemeindeverwaltungen genutzt. Die Version 5.1. beinhaltet die Methode der agilen Entwicklung, wie sie bei Löwenfels gelebt wird. Mit HERMES wird ein ganzes Projekt – von der Initialisierung bis hin zur Einführung – gesteuert. Die Teilnehmenden lernten mit der Übersicht über die unterschiedlichen Szenarien, Modulen, Ergebnissen, Rollen und Aufgaben, die vom Bund frei zur Verfügung gestellt werden, wie sie die Methode an die Anforderungen ihres Projektes anpassen können.

«Mit der Weiterbildung und erfolgreichen Zertifizierung in HERMES 5.1 haben unsere Projektleitende bewiesen, dass wir fit sind, anstehende IT Projekte erfolgreich nach HERMES durchzuführen.»

Die Zertifikats-Prüfung beinhaltete Grundlagen, Anwendungsbereich und Aufbau sowie Module und Projektorganisation (Rollen) des Standardszenarios.

Wie kommt es, dass gleichzeitig 15 Mitarbeitende diese Weiterbildung absolvierten?

Bei Löwenfels existieren verschiedene Gilden. Das sind Interessengemeinschaften innerhalb des Unternehmens die sich thematisch koordinieren/austauschen. Eine dieser Gilden ist die Projektmanagement-Gilde. Sie ist bestrebt die Bedingungen und Voraussetzungen zu schaffen, Projekte zielführend zu managen und erfolgreich durchzuführen. In der Gilde ist es wichtig, den Erfahrungsaustausch untereinander zu pflegen, die Lernkultur zu fördern und die hybride Projektmanagement Methode von Löwenfels zu stärken. Unter anderem auch IT Projekte nach HERMES erfolgreich umzusetzen. In der Projektmanagement-Gilde sind Projektleitende, die sich gegenseitig Erfahrungen austauschen und so für ihre laufenden Projekte Tipps kriegen oder sich fit machen für künftige Herausforderungen. Unterstützt werden die Projektleitenden durch das Projekt Management Office und das Projekt Portfolio Management von Löwenfels.

«In der Projektmanagement-Gilde entwickeln wir uns stetig weiter und profitieren vom gegenseitigen Erfahrungsaustausch.»

Interne oder externe Weiterbildungen werden gefördert. Eine Form der Unterstützung ist die von den Mitarbeitenden beliebte Weiterbildungswoche, die jährlich von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter genutzt wird. Die Weiterbildungswoche kann unterschiedlich für persönliche oder fachliche Weiterbildungen eingesetzt werden. Weiterbildungspläne werden gemeinsam erstellt.

Löwenfels freut es sehr, dass neben anderen Projektmanagement-Methoden auch HERMES professionell eingesetzt werden kann. Die nächste Stufe kommt bestimmt.

Kundenumfrage 2021

Team in der Diskussion

Selbstwahrnehmung ist so eine Sache. Man ist überzeugt Kundenwünschen und -ansprüchen gerecht zu werden und unseren Kunden einen optimalen Service zu bieten. Aber dieses Empfinden kann trügerisch sein. Umso mehr freut es uns, dass unsere eigenen und die kundenseitigen Wahrnehmungen weitgehend übereistimmen. Das ist das Fazit der Ergebnisse der Kundenzufriedenheitsumfrage, die die Löwenfels im Spätherbst 2021 durchgeführt hat.

Überaus erfreuliche Ergebnisse sowie wichtige Impulse zur Verbesserung haben wir nachfolgend zusammengefasst. Herzlichen Dank an alle, die sich die Zeit nahmen, uns wertvolle Feedbacks zu liefern.

Gesamtzufriedenheit

Diese liegt auf einer Skala von 1-5 bei erfreulichen 3.88. Es motiviert uns eine 4+ anzustreben.

Qualität

Auch unsere gelieferte Qualität wird hoch eingestuft, auf einer Skala von 1-10 liegen wir bei 7.55.

Weiterempfehlung

Wir freuen uns, dass derart viele unserer Kundinnen und Kunden uns weiterempfehlen (würden).

Eure Feedbacks

Selbstverständlich haben uns Feedbacks wie, «Die Zusammenarbeit läuft sehr gut. Die Ansprechpartner haben eine hohe Kompetenz und reagieren sehr schnell auf unsere Anliegen! » sehr gefreut. Ebenso wichtig für uns waren aber auch kritische Rückmeldungen: «Achten Sie in allen Bereichen auf stellvertretende Regelungen. » Diese und weitere wertvolle Rückmeldungen helfen uns, noch besser zu werden.

Unser Fazit

Die Kundenzufriedenheitsumfrage lieferte uns viele hilfreiche und wichtige Inputs. Wir werden diese nutzen, um künftig all unseren Kunden noch perfektere Lösungen anzubieten.

Hast du weitere Anregungen, Ideen oder Kritikpunkte? Wir freuen uns auf dein Input. Melde dich jederzeit bei deinem Kontakt oder schreibe uns an marketing@loewenfels.ch.

Zur Info: Unsere nächste Kundenzufriedenheitsumfrage ist auf Herbst 2022 terminiert.