Individualsoftware vs. Standardsoftware: Hilfestellung für die richtige Entscheidung

Individualsoftware versus Standardsoftware: Wo liegen die Unterschiede? Was sind die Vorteile? Löwenfels Partner AG gibt Auskunft.

Immer wieder werden wir gefragt, wann die Entwicklung einer individuellen Software die vorteilhaftere Lösung ist als die Verwendung einer Standardsoftware.

Eine pauschale Antwort ist schwierig. Wir möchten dir aber eine Entscheidungshilfe mit auf den Weg geben, damit du dies für dein Unternehmen besser beantworten kannst. 

Zuerst solltest du Folgendes beantworten:

  • Gibt es eine geeignete Standardsoftware für deine Bedürfnisse?
  • Unterstützen resp. decken die am Markt verfügbaren Standardlösungen deine Anforderungen ab?
  • Kannst du durch Prozessoptimierung einen Wettbewerbsvorteil gegenüber deinen Mitbewerbern erlangen?
  • Sind intern genügend Zeit und Know-how für die aktive Begleitung der Softwareentwicklung vorhanden?
  • Hast du viele Drittsysteme, die du integrieren möchtest?

Du hast mit zweimal Nein und dreimal Ja geantwortet? Dann solltest du weiterlesen, denn grundsätzlich lassen sich Individual- und Standardsoftware folgendermassen unterscheiden:

Individualsoftware Standardsoftware
Passgenauigkeit Sehr hohe Passgenauigkeit durch die massgeschneiderte Abbildung der Geschäftsprozesse Gute Gute bis sehr gute Passgenauigkeit
für standardisierte Prozesse
Verfügbarkeit Abhängig von der Funktionsvielfalt kann die Fertigstellung Wochen oder Monate dauern Sofort
Integrationsgrad Nahtlose Integration. Deine Geschäftsprozesse werden so abgebildet wie du sie brauchst. Abhängig von den bereits vorhandenen Schnittstellen.
Flexibilität Hoch Mittel bis gering
Schulungen Die Lösung wird intuitiv und bedürfnisgerecht entwickelt. Der Schulungsaufwand ist minimal und die Einführung fliessend. Es fordert eine intensive Schulung der Mitarbeitenden. Die Logik vom Hersteller muss gelernt werden.
Anpassungen und Erweiterungen Jederzeit möglich Diese sind unterschiedlich komplex – abhängig von der Software. Individuelle Anpassungen sind teilweise mit hohen Kosten verbunden.
Schnittstellen zu bestehenden Systemen Jederzeit möglich Je nach Software unterschiedlich. Gegen Aufpreis möglich.
Release Aufgrund unseres SCRUM Vorgehen wird im 2-3 Wochen-Takt entwickelt. Der Release-Zeitpunkt bestimmt der Kunde.
  • Releases werden vom Entwicklungsteam des Herstellers geplant und realisiert.
  • Geringes Mitspracherecht sowie Einfluss auf Anpassungen.
Kosten
  • Einmalige Projektkosten
  • Abhängig von den festgelegten Projektzielen
  • Anfangskosten können tief gehalten und Investitionskosten können bedacht und bedürfnisgerecht geplant werden

 

  • Lizenzkosten jährlich meist pro Arbeitsplatz/Nutzer
  • Weitere Kosten (Service-pauschale, Release Kosten, Schnittstellenanbindung etc.) variieren – je nach SLA-Vertrag.

 

Festgelegter Zeitplan oder Zeitplan selbstbestimmen?

Standardsoftware besticht durch die schnelle Verfügbarkeit und den hohen Reifegrad. In vielen Fällen reicht dies aus. Möchtest du aber vor allem deine Prozesse individuell und massgeschneidert optimieren – und dies regelmässig, dann passt sich Individualsoftware besser den veränderten Rahmenbedingungen an.

Bei der Individualsoftware bestimmst du, zu welchem Zeitpunkt die Lösung aktualisiert wird. Bei der Standardsoftware gibt es fixe Release-Zyklen.

Fazit

Die Erfolgsformel: Individualsoftware für einzigartige Prozesse, Standardsoftware für standardisierte Prozesse.

Unternehmen sind gut beraten, eine Standardsoftware für standardisierte Prozesse einzusetzen. Du profitierst von einer schnellen Verfügbarkeit, von einem umfassenden Informationsangebot sowie einem guten Kosten-Nutzen-Verhältnis.

Die Individualsoftware punktet bei der Abbildung von Geschäftsprozessen, für die es am Markt noch keine Lösung gibt. In diesem Fall bildet eine Individualsoftware den Prozess präzis ab und unterstützt bei der Differenzierung vom Wettbewerb.

Wünschst du dir Unterstützung bei der Entscheidung?
Gemeinsam werden wir eine optimale Entscheidungsgrundlage erarbeiten. Von zentraler Bedeutung ist, dass nicht nur das akute Problem analysiert und gelöst wird, sondern das Gesamtbild muss durchleuchtet werden, um ein ganzheitliches Optimierungspotenzial zu schaffen. Denn was man in jedem Fall erreichen möchte, ist:

  • mehr Effizienz zu erlangen
  • Durchgängigkeit sicherzustellen
  • Wettbewerbsvorteile gegenüber den Mitbewerbern zu erzielen
  • nachhaltige sowie optimale Investitionsplanung sicherstellen

Im ersten Moment klingt die ganzheitliche Auseinandersetzung sehr aufwändig. Dieser Einsatz lohnt sich und zahlt sich aus. Gerne unterstützen wir dich dabei.

Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.