Beglückt im Monat Dezember

Samichlaus- und Rentier-Aufziehfiguren

Schenken macht Freude. Und wenn es für die Kleinen ist, umso mehr. Dereny Amlehn organisiert seit 2018 die alljährlichen Adventskalender für die Kinder unserer Mitarbeitenden. Das ist eine der Traditionen, die es seit bald 30 Jahren bei Löwenfels gibt.

Die Weihnachtszeit erleben wir dieses Jahr etwas anders. Viele Leute befinden sich im Homeoffice; die mystische Weihnachtsstimmung, die Beleuchtung in den Dörfern und Städten kommt etwas zu kurz. Und doch kann jeder Einzelne etwas Gutes tun, indem er oder sie jemanden mit Freude beglückt. So plante Dereny bereits im September dieses Jahres die 24 kleinen Momente der Freude.

Dereny @Homeoffice. Sie sitzt, wie viele andere, am Esstisch und arbeitet von da aus im Support. „Für mich ist es eine wunderbare Abwechslung, die alljährlichen Adventskalender für die Kinder unserer Mitarbeitenden zu gestalten. Er versüsst und verkürzt die Wartezeit auf Weihnachten und ich bewege mich etwas mehr“, kichert sie.

„Dieses Jahr sind es 36 Kinder. Es steht mir kein Sitzungszimmer zur Verfügung und keine helfenden Mitarbeitenden. Das verkomplizierte das Verpacken. Doch halb so schlimm. Denn das schöne dabei war: ich konnte meine Familie einspannen. Meine Mutter und meine Brüder packten mit an und wir hatten riesigen Spass“, lacht Dereny – sie ist sowieso die Freude pur. Und das merkt man. Denn die Auswahl der 24 Inhalte ist so was von kreativ und ideenreich. Verraten möchten wir noch nichts, aber es gibt Leckeres, Spielerisches und diverse Aufmerksamkeiten. Den Kleinen wird es Freude bereiten und den Grossen? Die werden schmunzeln.

Es ist Zeit für gemeinsame Erlebnisse, Zeit für die Familie, Zeit für Besinnlichkeit, Zeit der Freude. In diesem Sinne: geniesst sie.

 

Verlässlich in Krisen

Hände zusammen - wir schaffen das

Corona – die Herkulesaufgabe für Bund, Kantone und Wirtschaft

Der Corona Lockdown vom März 2020 stellte Bund, Kantone und Wirtschaft vor Herkulesaufgaben.  Gut, wenn man sich dabei hundertprozentig auf seine Partner verlassen kann. Genau dies konnten die Partner und Kunden von Löwenfels. Und daran wird sich, was die Corona Krise an neuen Herausforderungen auch bringen mag, nichts ändern.

Bei einigen unserer Kunden herrschte nach dem bundesrätlichen Corona-Lockdown-Entscheid Ausnahmezustand: Sie mussten zum Beispiel innert kürzester Zeit die vom Bund beschlossene Sicherstellung der Entschädigungszahlungen an diejenigen Personen auf die Beine stellen, die ihrer Arbeit nicht mehr nachgehen konnten. Auch für die Löwenfels Partner AG keine alltägliche Herausforderung, denn Löwenfels musste dazu innert kürzester Zeit die entsprechende Softwarelösungen entwickeln.

Es ging um persönliche Schicksale, um Menschen, die von der Corona-Krise nicht nur gesundheitlich, sondern auch existenziell bedroht waren. Selbständigerwerbende zum Beispiel, die von heute auf morgen ihrem Einkommen beraubt wurden und somit dringend auf die vom Bund gesprochenen Hilfen angewiesen waren. Da galt es bei den entsprechenden Stellen so schnell und so effizient wie möglich alle Ansprüche zu erfassen und diese auszuzahlen. Das zu erwartende Volumen war gross, der zu bewältigende Zusatzaufwand ebenso.

«Entscheidend bei solch einer Ausnahmesituation ist eine reibungslose Kommunikation zwischen Kunde und uns»,

sagt Patrick Haldimann, Product Owner von EO-MSE, der als erstes die auf ihn und sein Team zukommenden Anforderungen analysieren musste. Diese Anforderungen galt es dann zu priorisieren, einzelne Auslieferungspakete zu definieren und diese anschliessend mit Hochdruck zu erstellen. Die oberste Maxime, trotz des Zeitdrucks, war immer Qualität und reibungslose Funktionalität der Teilumsetzungen. So wurde jedes dieser Pakete intensiv getestet und erst danach zur Auslieferung an den Kunden freigegeben.

Die sprichwörtliche Flexibilität und das erprobte, funktionierende Krisenmanagement von Löwenfels war für die Bewältigung der Aufgaben mitentscheidend. Patrick Haldimann und sein Team waren von einem Tag zum anderen bereit. Das Team wurde von allen anderen Tätigkeiten befreit, sodass es sich voll und ganz auf die Umsetzung der «Lockdown»-Anforderungen konzentrieren konnte. Eine der grössten Herausforderungen war, nachdem die Krisenorganisation griff, dass beinahe wöchentlich weitere Rahmenbedingungen bekannt wurden und dementsprechend auf das Löwenfels Team permanent neue Anforderungen dazukamen. Dass sich das ganze Team bereits im Home-Office befand, machte die notwendigen Koordinationsarbeiten und Kommunikation nicht eben leichter. Aber auch diese Challenges wurden mit Bravour gelöst.

Das Geheimnis der erfolgreichen Umsetzungen, die Schlüssel des Erfolges, sieht Patrick Haldimann «in der reibungslosen Zusammenarbeit aller Beteiligten und die Bereitschaft aller entsprechend Mehrarbeit zu leisten. Zudem war es uns dank den guten Verbindungen zu unserem Auftraggeber möglich, eigenständig zu agieren. Das half uns, die Vorgaben schneller umzusetzen».  Zudem zeigte sich einmal mehr: Krisen setzen positive Energien frei. Patrick Haldimann: «Mit unserem Auftraggeber haben wir so zusammengearbeitet als wären wir eine Firma. Das verlief reibungslos und alle waren extrem hilfsbereit. Das hat mich fasziniert. Auch bin ich mir noch sicherer, dass ich mich auch in einer schwierigen Situation voll auf mein Team verlassen kann. Nicht dass man sich ähnliche Herausforderungen herbeiwünscht, aber es ist gut zu wissen, dass wir gut aufgestellt sind, um diese zum Wohle unserer Kunden zu meistern.»

☛Autor: Patrick Haldimann

Pflegefinanzierungslösung im Kanton Bern

Altstadt von Bern

Ein weiteres Digitalisierungsprojekt gewonnen

Der Kanton Bern erteilt den Auftrag für die Realisierung der Pflegefinanzierungslösung. Kern ist die automatisierte Prüfung und Freigabe der Restkosten-Rechnungen stationärer und ambulanter Leistungserbringer. Integriert sind: Dokumentenmanagementsystem (DMS), Workflow mit diversen Prüfschritten, Archiv, ERP-Integration.

 

Die Gesundheits-, Sozial- und Integrationsdirektion des Kantons Bern (GSI) hat die Löwenfels Partner AG beauftragt, ein Pflegefinanzierungssystem zu realisieren. Bereits im 2019 konnten wir in Bern mit der Spitalrechnungslösung, welche nun im Pflegebereich erweitert wird, beweisen, dass wir ein verlässlicher und innovativer Partner für umfassende Digitalisierungsvorhaben sind. Dies auch dank einer sehr konstruktiven und partnerschaftlichen Zusammenarbeit. Wir danken dem Kanton Bern GIS/ALBA für das uns entgegen gebrachte Vertrauen.


Kunde: Kanton Bern

Unser Kontakt: Marc Grimmer, Account Manager marc.grimmer@loewenfels.ch